Die Arlauer Schleuse

Henschen, Gerd

Ein ungeklärter Todesfall bringt die "Klebrumer Mission" ins Zwielicht.

Die Arlauer Schleuse

Auf Lager

€ 9.95 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
ODER

Die Arlauer Schleuse

Henschen, Gerd

Ein ungeklärter Todesfall bringt die "Klebrumer Mission" ins Zwielicht.

Details

"Und die Schlange stieß aus ihrem Rachen Wasser aus wie einen Strom hinter dem Mann her, um ihn zu ersäufen." Ein Verweis auf dieses abgewandelte Bibelzitat steht auf einem Grabstein. Geht es dabei um einen lange zurückliegenden Mord in der Arlauer Schleuse an der Nordsee? Und war sein Vater daran beteiligt? Das fragt sich Karl Hemmschuh bei einem Treffen der Nachfahren früherer Missionare in "Klebrum". Der Tote war hier wegen seiner Toleranz anderen Religionen gegenüber unbeliebt. Also musste er weg. Aber wurde er deshalb ermordet? Und wurde die "Klebrumer Mission" wirklich zur antikommunistischen Waffe der USA im "Kalten Krieg"? Hemmschuhs Quellen jedenfalls lassen darauf schließen. Und dann gibt es noch ein Tonband...

Gerd Henschen wurde 1937 in Medelby (heutiger Kreis Schleswig-Flensburg) geboren. Zunächst war sein Vater dort Pastor, später Missionsinspektor der Breklumer Mission, die 1971 ins Nordelbische Missionszentrum überführt wurde. GH studierte Theologie in Neuendettelsau, Heidelberg, Berlin und Kiel. 1964 übernahm er seine erste Pfarrstelle in Hamburg und wechselte 1971 in die Badische Landeskirche, wo er in Hemsbach und Mannheim als Gemeinde- und Jugendpfarrer sowie bis 1998 in Heidelberg als Schulpfarrer tätig war. Seit 2004 lebt er als Ruheständler bei Bad Honnef im Siebengebirge.

Zusatzinformation

Verlag Friedrich Wittig Verlag
ISBN 978-3-8048-4499-5
Erscheinungsjahr 2008
Seiten 72
Einband kartoniert